Termine
Bilder
 

Neuer Schulsanitätsdienst an der Conrad-Weiser-Schule
in Aspach

Am 14. Januar 2014 in der Großen Pause zeigten die von der Lehrerin Elisabeth Brekle ausgebildeten Schulsanitäter, wie sie zwei Verletzte mit einer Kopfwunde und einer Schnittwunde fachgerecht versorgen.

Im Anschluss übergab die Jugendleiterin aus Aspach, Claudia Schietinger, im Auftrag des JRK KV Rems-Murr eine Schulsanitätsdiensttasche zur Unterstützung dieser wichtigen Aufgabe.

 

Kulinarische Highlights im JRK 2013

Zu den sommerlichen Temperaturen haben wir unser Programm entsprechend angepasst.
Wir bereiteten einen Obstsalat zu lassen uns bei heissen Temperaturen einen kühlen Milchshake schmecken.

 

Freizeit 2012

Vom 01. April bis 06. April 2012 haben wir, 18 Kinder und Jugendliche und 3 Betreuer, wieder mal eine tolle Zeit im Freizeitheim in Marbach/Gomadingen verbracht.
Am ersten Abend wurde auch gleich Brotteig gemacht und am Lagerfeuer Stockbrot gebacken.
Am Montag wurde die Wimsener Höhle mit einem Boot erkundet. Danach haben wir uns an den Wimsener Wasserfällen mit belegten Broten gestärkt.
Am Abend haben die Kinder beim Kochduell ein 3 Gänge Menü gezaubert, das superlecker schmeckte. Als Vorspeise gab es Grießnockerlsuppe, zur Hauptspeise panierte Schnitzel mit Spätzle und Rahmsoße dazu grüner Salat und zum Dessert gab es Früchtequark. Die Kinder und Jugendlichen haben gekocht und die Küche sauber gemacht, das war für die Gruppenleiter ein entspanntes Essen.
Am Dienstag hatten wir viel Spaß im Ulmer Donaubad Wonnemar.
Am Mittwoch haben wir die Stadt Münsingen erkundet. Dort gab es einen  großen Krämermarkt und viele Läden, in denen man sein  Süßigkeitenlager wieder auffüllen konnte. Am Nachmittag hat sich eine kleine Gruppe auf den Weg gemacht um nach dem nahgelegenen Biberbau Ausschau zu halten. Sie haben ihn auch gefunden und einen angenagten Baum. Am Abend hatte Gerd die Idee, man könnte nach dem Biber sehen, vielleicht haben wir Glück und er ist beim angenagten Baum. Die ersten in der Gruppe haben  was im Wasser wegschwimmen sehen, ob es der Biber war?  Nach längerem Warten sind alle  wieder zurück gegangen. Der Biber hatte wohl Angst vor so vielen Kindern.
Am Donnerstag sind wir in das 1,5 km entfernte Dapfen gelaufen um dort eine Ostereierausstellung in der Martinskirche anzuschauen. Von den ursprünglich 10.000 bemalten Ostereiern waren nur noch wenige da. Somit war die Ausstellung gleich besichtigt und wir liefen im Regen wieder zurück nach Marbach. Den verregneten Nachmittag verbrachten wir im Haus mit Tischkicker, Tischtennis, Basteln, bunter Abend vorbereiten, Brettspiele und Chillen.
Am Freitag war dann Großputz angesagt. Die Koffer mussten wieder gepackt und in die Autos geladen werden. Als das Haus wieder leer und geputzt war, gab es noch Fischstäbchen mit Brötchen zur Stärkung.
So schnell war die Freizeit um, und wir fuhren müde aber zufrieden nach Hause

 



Platz 1 Beim Kreisentscheid

Am Samstag, den 12. Mai 2012 fand der JRK-Kreisentscheid beim KV Ludwigsburg in Vaihingen/Enz statt. Da im Rems-Murr Kreis dieser Entscheid ausfiel, weil sich zu wenig Gruppen angemeldet hatten, stellten wir unser Können in Vaihingen / Enz unter Beweis. Als erstes war die Erste Hilfe mit Notfalldarstellung an der Reihe. Die JRK-ler mussten 2 Personen mit Beule am Kopf, Verstauchung, Schürfwunden an den Händen und eine Gehirnerschütterung schminken, mimen und versorgen.

Als nächstes Stand der musisch-kulturelle Bereich an, hier wurde ein JRK-Cheerleader Ruf der von einer Choreographie unterstützt werden sollte erarbeitet, ausprobiert und dann in einer Zeitvorgabe von 30 bis 60 sec. vorgeführt.


Cheerleader Tanz

Danach konnten wir uns mit Maultaschen stärken. Nach der Mittagspause ging es weiter mit Sport & Spiel. Zum einen spielten die JRK-ler hier Billiard. Doch der Kö war eine Person mit Helm, die von einer anderen Person in der „Schubkarrenstellung“ einen Fußball mit dem Kopf einlochen musste.



Schubkarren-Billiard

Völlig ausser Atem kamen wir zur Station „Soziales Wissen“, hier konnten die JRK-ler ihr Wissen über facebook unter Beweis stellen. Zum Schluss kamen Fragen über das Deutsche Rote Kreuz: Aus einem Flyer mussten eingebaute Fehler gefunden und berichtigt werden. Eine weiter RK-Aufgabe war Begriffe kneten, z.B. Infusion oder Pflaster – was gar nicht so einfach ist. Doch für unsere JRK-ler war dies kein Problem und wir konnten alle Begriffe vor Ablauf der Zeit kneten und richtig erraten, somit hatten wir volle Punktzahl bei dieser Station erreicht. Auch bei den anderen Stationen hatten wir viele Punkte erreicht. Wenn auch nicht alle Aufgaben fehlerfrei gelöst wurden, punkten konnten unsere Mädels bei Teamarbeit. Ein Schiri lobte: „Es gibt kein „Alfatier“, jeder bringt sich ein und alle lassen sich gegenseitig ausreden und hören einander zu. Somit konnten wir als Wettbewerbssieger heim fahren und hoffen nun, dass unsere Leistung zum Bereichsentscheid führt.
Wir Gruppenleiter sind suuper stolz auf euch und wir freuen uns mit euch über das tolle Ergebnis. Macht weiter so.

 

Auf Tour mit dem Lederstrumpf

– unter diesem Motto erkundeten wir das Tier.- und Wildparadies Tripsdrill am Samstag, den 15. Mai 2010.
Zuerst schminkten wir uns mit Erde und Lehm damit wir unsere Gesichter der Natur anpassen und uns an die Tiere anschleichen können. Mit unserer Trapperin Anette marschierten wir zu dem Rotwildgehege. Dort entdeckten wir auch das Ur-Rind. Anette erklärte uns, dass die Rinder früher im Wald lebten, sich von Blättern ernährten und bis zu 2,5 m groß waren. Da das Ur-Rind ausgestorben war, haben Züchter versucht dieses nachzuzüchten, was bis auf die Größe klappte. Als nächstes gings als „Raupe“ durch den Abenteuerspielplatz. Dazu teilten wir uns in Gruppen ein. Alle „Glieder der Raupe“ bekamen die Augen verbunden, nur der „Kopf“ konnte sehen. Vorsichtig und mit genauen Anweisungen schlängelte der „Raupenkopf“ seinen „Körper“ über Baumstämme und Brücken durch den Spielplatz.
Nach einer kurzen Stärkung am Lagerfeuer, bauten wir einen Kompass – das war gar nicht so einfach – denn in ein mit Wasser gefülltes Gefäß legten wir ein dünnes Holzplättchen, auf dieses Plättchen eine Nadel. Die Nadel zeigte und nun den Norden bzw. den Süden. Ob wir mit dem Kompass aus dem Wildparadies gefunden hätten ? Auf dem Weg Richtung Ausgang sammelten wir Brenneseln und kleines trockenes Holz (was bei der Witterung äußerst schwierig war). Mit Feuersteinen und einem Eisenhaken übten wir den Funkenschlag – und tatsächlich gelang es dem einen oder anderem JRK-ler Funken zu schlagen. Gemeinsam und mit dem trocknen Holz von Anette entfachten wir ein kleines Feuer mit den Steinen. Schließlich brachten wir sogar Wasser darauf zum Kochen und konnten uns mit den gepflückten Brenneseln einen wärmenden Tee kochen.  Nach diesem tollen Erlebnis verabschiedeten wir uns von Anette und gingen mit Tierfutter in den Taschen auf eigen Faust ins Wildparadies. Die Rehe liesen nicht lange auf sich warten und angelockt vom Tierfutter konnte man die Rehe streicheln – sie  fraßen uns sogar das Futter von der Hand. Nach der Wolffütterung tobten wir uns noch auf dem Spielplatz aus bevor es dann nach Hause ging.

 

Kreisentscheid 2009

Aspacher Jugendrotkreuzmannschaften siegen!!
Beim Kreisentscheid in Rudersberg nahm das JRK Aspach mit einer Bambini Gruppe (6-9 Jahre) und einer Gruppe Stufe 1 (10-12 Jahre) teil.
Die JRKler mussten in 5 Stationen verschiedene Aufgaben lösen. In der Ersten Hilfe mit RUD (Realistischer Unfalldarstellung) Station mussten sie einen Kochunfall darstellen. Ein Kind trug einen großen Topf mit heißem Wasser und Spagetti vom Herd zur Spüle, dabei stolperte es und fällt. Es zieht sich Verbrühungen am Unterarm zu. Ein anderes Kind wollte ihm Helfen und rutschte auf dem nassen Boden aus. Es stürzt ebenfalls und verstaucht sich das Handgelenk. Sie mussten die Verletzungen Schminken, Mimen und Erste Hilfe leisten. Dabei natürlich den Notruf nicht vergessen. Bei der Station Musisch Kulturell durften sie ein Lied texten. Sie hatten 5 Worte die im Text vorkommen mussten. Beim Sport und Spiel sollten sie einen Wattebausch mit Luft aus einem Luftballon über einen  Parcour blasen, das war gar nicht so einfach. Danach mussten sie noch ein Bilderrätsel lösen. Im sozialen Bereich war die Kenntnis über Umweltfreundlich und Umweltschädlich gefragt. Sie mussten Bilder wie Bus oder Auto in Umweltfreundlich oder nicht einteilen. Danach mussten sie in verschiedenen Bereichen z. B. Essen, Farbe, Film, Fahrzeug usw.  drei Übereinstimmungen finden was sie alle gut finden. Das ist bei 7 Kindern gar nicht einfach, denn die Geschmäcker  sind sehr verschieden. Im Rotkreuzwissen mussten sie Fragen über die Schlacht von Solferino und die Biografie vom Rotkreuzgründer Henry Dunant beantworten. Dies alles meisterten unsere JRKler mit einer super Leistung, denn beide Mannschaften belegten den 1. Platz und sind somit  für den Bereichsentscheid der am 17. Mai 09 stattfindet qualifiziert.  Wir, die Gruppenleiter sind stolz auf unsere JRKler und wünschen ihnen für den nächsten Entscheid viel Erfolg.

 

Osterfreizeit im Schwarzwald

Vom 13. bis 18. April 2009 war das JRK Aspach in der Osterfreizeit. Unsere Unterkunft die Bernhardushütte bei Baden-Baden im Schwarzwald hatten wir schell bezogen, und so konnte es gleich los auf Entdeckungstour gehen.
Am nächsten tag stand der Wildniserlebnispfad auf dem Programm. Vorbei an Wasserstellen über und unter Baumstämmen durch, lauschten wir im „Buchendom“ auf Holzbetten den Klängen der Natur. Weiter gings über Wurzeln und Steine zum „Adlerhorst“. Dort konnten Mutige über eine Holzbrücke hoch hinaus eine Aussichtsplattform besteigen.
Für einige unserer Gruppe war der Erlebnispfad eine Übung zum bevorstehenden Klettergarten auf dem Freizeit und Sportgelände Mehliskopf. Auf 5 Parcours kletterten und balancierten wir durch eine Welt aus Tauen, Balken, Brücken, Netzen und Seilbahnen, während sich die jüngeren JRK-ler auf dem Abenteuerspielplatz austoben konnten. Alle freuten sich nach dieser körperlichen Anstrengung auf eine rasante Fahrt auf der 1013m langen Mehliskopf-Bobbahn.
Natürlich kam auch das Basteln nicht zu kurz, so bemalte und gestaltete jeder sein JRK-Freizeit T-shirt, traditionell fädelten wir wieder ein Perlentier (Bär) auf und einige Jungs bauten sich mit Stöcken und Schnur einen Pfeil & Bogen.
Langsam näherte sich unsere Freizeit dem Ende. Nach einem erlebnisreichen Badevergnügen im Freizeitbad Freiburg folgte unser „Bunter Abend“ an dem jedes „Zimmer“ eine kleine Vorführung machte.
Bei Regen ging´s mit einem weinenden und einem freudigen Auge wieder nach Hause.
Wir möchten uns bei allen Eltern für die leckeren Kuchen und Lebensmittelspenden bedanken. Sowie beim OV Burgstetten für das Ausleihen des Autos.

 

Keltermarsch 2008

Wir waren dabei!

 

Die Freizeit

Wir standen um die Bruchbude umher,
Und uns viel das Atmen schwer.
Die Bruchbude ist ein echter Flop,
doch die Freizeit war wieder top.
Bei den Ausflügen waren wir alle froh,
ob Minigolf, Tretbecken oder in Zoo.
Das Wasser im Tretbecken war kalt,
und lag im Wald.
Der Sportsplatz in Riedsend war sehr amüsant,
und alle sind dort rumgerannt.
Das Minigolf war auch sehr schön,
wir würden dort gern wieder hingehn.
Das Basteln, das Malen und die Kappen sind toll,
und stopfen uns die Koffer voll.
Die Wasserschlachten waren krass,
und danach waren wir alle nass.
Es war toll, dass wir hier waren,
und würden auch wieder hier nach Bayern fahren.

 
Gruppenbild

JRK-Freizeit in Marbach auf der Schwäbischen Alb

Am Samstag, den 27. Oktober 2007 starteten wir um 12.30 Uhr mit
18 Kinder und 3 Betreuer zu unserer JRK-Herbstfreizeit  nach Marbach bei Münsingen  auf der Schwäb. Alb. Unser Quartier, das Freizeitheim „Bahnhof Marbach“ war schnell bezogen. Am Abend konnte jeder JRK-ler seine Pizza auswellen mit leckeren Zutaten belegen und in den Ofen schieben. Nach einer Nachtwanderung gings dann zu später Stunde ins Bett.
Am Sonntag machten wir im Wald durch lösen verschiedene Aufgaben, wie z.B. das Bauen eines Festplatzes für Waldbewohner, das Abzeichen „Hüter des Waldes“. Abends wurde eine Eule aus Stroh gebunden und mit den gesammelten Naturmaterialien gestaltet.
Am nächsten Tag stand rodeln auf unserem Programm! Bei tollem Wetter sausten wir die Sommerrodelbahn in Sonnenbühl bergab. Traditionell gab es abends Stockbrot und die Deko für unsere Helloween Party – ein Holzmobile – wurde mit sägen, feilen, schleifen und malen hergestellt.

 
Tripsdrill

Jahresausflug nach Tripsdrill

Am Samstag, den 21. Juli 2007 gings mit unseren JRK-lern zum Jahresausflug nach Tripsdrill.
Leider hatten wir mit dem Wetter nicht soviel Glück – bei Regen verbrachten wir die erste Zeit in der Altweibermühle beim Rutschen. Gegen Mittag hellte es auf und wir konnten so richtig loslegen. Bei den Fahrgeschäften wie „Kaffeemühle“, „Flotte Schlappentour“, „Waschzuber Rafting“ oder bei der „Badewannen Fahrt “ als es mit 60 km/h in den Burgsee ging, hatten wir sehr viel Spaß.
Die Zeit verging wie im Flug und mit einer lustigen Fahrt auf dem „Donnerbalken“ rundeten wir unseren Ausflug ab.

 

 

 

 
Erbach

7. und 8. Juli 2007: Landesentscheid in Erbach (Ulm)

Beim Landesentscheid am 7. und 8. Juli in Erbach konnten wir mit der Bambini Gruppe (6-9 Jahre) einen erfolgreichen 5. Platz belegen. Mit der Stufe I (10 bis 12 Jahre) haben wir einen guten 6. Platz erreicht. Somit zählt das JRK Aspach zu den 5  bzw. 6 besten Jugendrotkreuz Gruppen Baden Württembergs. Die  einzelnen Stationen waren sehr anspruchsvoll. Rund um die neue JRK Kampagne „Deine Stärken – Meine Zukunft“, bei sich außer Deutschland auch die Länder Österreich, Schweiz und Luxemburg (D A CH L) beteiligen, wurden Fragen wie z.B. „Was ist ein Kanton“ oder „Exportwaren der Schweiz“ gestellt. Souverän übersetzten unsere JRK-ler
typische Wörter dieser Länder, z.B. Töff (CH) – Motorrad oder Gromper (L) – Kartoffel. Sehr gut konnten wir mit beiden Gruppen bei der Ersten Hilfe Station abschneiden. Die Verletzten mit Knöchelbruch, Sonnenstich, Schürfwunde und Risswunde wurden hervorragende versorgt, verbunden und betreut. Mit diesem tollen Ergebnis können wir auf unsere Jugendrotkreuzler stolz sein.

wettkampfgruppe

17. Juni 2007: Beide JRK-Mannschaften
für Landesentscheid qualifiziert!

Beim Bereichsentscheid in Külsheim (Tauberbischofsheim) belegte unsere Bambinigruppe (6-9 Jahre) den dritten Platz. Unsere Gruppe  der Alterstufe 1 (10-12 Jahre) konnte sich das Weiterkommen mit einem guten vierten  Platz  sichern. Vier Gruppen jeder Alterstufe konnten sich zum Landesentscheid  qualifizieren. An acht Stationen wurden die Aufgaben in den Themengebieten Rotkreuzwissen, Sport und Spiel, Musisch Kulturell, Soziales Wissen und Realistische Unfalldarstellung mit Erster Hilfe so gut von unseren Mannschaften gelöst, dass dieses Superergebnis erreicht werden konnte. Bei dieser Leistung kann man nur sagen:" Ihr seid Super, macht weiter so!" Am 07. und 08. Juli 2007 findet der Landesentscheid bei Ulm statt. Hierzu wünschen wir viel, viel Erfolg.

Unsere Wettkampfgruppen: Martin Hartmaier, Corinna Teichmann, Leonie Schneider, Nicole Schächer, Varinia Hoffmann, Elin Rúnarsdóttir, Dennis Schatz, Dominik Brod, Andrea Büter, Alexandra Wolf, Vanessa Wolf, Harpa Rúnarsdóttir.